Klostermühle Wort Zum Monat

Das Wort zum Monat

Das Wort zum Monat ist eine regelmäßige Andacht von Stefan Kiene zu unserer täglichen Flächenlese. Die Flächenlese ist eine Methode mit der wir an der Klostermühle die Bibel systematisch, Jahr für Jahr lesen. Auch an unserer Bibelschule pflegen wir diese Tradition. Das Wort zum Monat können Sie auch als RSS Feed abonnieren.

Icon für den Inhaltstyp Wort zum Monat
Gott baut Sein Reich
Samstag, 15. April 2017

1. Könige 8v15 Ein Gebet Salomos.

„Gelobt sei der HERR, der Gott Israels, der durch seinen Mund meinem Vater David zugesagt hat und es durch Seine Hand erfüllt hat.“

Das Ende dieses Verses kann man auf zweierlei Art und Weise lesen. Der HERR hat es durch „seine, des Davids Hand, erfüllt“  oder Gott selbst hat „durch Seine eigene Hand erfüllt“, was er zuvor versprochen hat.

Gott hat durch David gewirkt.
Die erste Variante betont, dass David mit Gottes Hilfe...

Icon für den Inhaltstyp Wort zum Monat
Hochmut oder Demut
Samstag, 01. April 2017

2.Samuel 6v21

„David aber sprach zu Michal: Ich will vor dem HERRN tanzen, der mich erwählt hat vor deinem Vater und vor seinem ganzen Hause, um mich zum Fürsten zu bestellen über das Volk des HERRN, über Israel, und ich will noch geringer werden als jetzt und will niedrig sein in meinen Augen; aber bei den Mägden, von denen du geredet hast, will ich zu Ehren kommen.“

Mit dieser harten Rede antwortet David seiner Frau Michal, die ihn gerade zurechtgewiesen hat, weil er sich in ihren Augen beim Lobpreis Gottes zu sehr entblößt und sich vor den Augen aller Zuschauer billig gemacht habe. David erinnert nun Michal, die selbst eine Königstochter war, dass Gott ihn anstelle Ihres Vaters Sauls erwählt habe. Er sei...

Icon für den Inhaltstyp Wort zum Monat
Geheimnis und Gehorsam
Mittwoch, 15. März 2017

Deuteronomium 29v28

„Was verborgen ist, ist des HERRN, unseres Gottes;
Was aber offenbart ist, das gilt uns und unseren Kindern ewiglich,
dass wir tun sollen alle Worte dieses Gesetzes.“

Viele Menschen fragen nach dem Plan Gottes. Sie wollen Wegweisung und Führung für ihr Leben und anliegende Entscheidungen. Gerne hätten sie eine Offenbarung Gottes. Andere kommen aus dem Zweifeln nicht heraus. Sie verstehen so viele Zusammenhänge nicht, sie fragen bei Schicksalsschlägen nach der Führung Gottes. Bei dem plötzlichen Tod eines...

Icon für den Inhaltstyp Wort zum Monat
Damit wir stark werden
Mittwoch, 01. März 2017

Deuteronomium 8v1
„Alle Gebote, die ich dir heute gebiete, sollt ihr halten, dass ihr danach tut, damit ihr lebt und zahlreich werdet und hineinkommt und das Land einnehmt.“

Deuteronomium 11v8,9
„Darum sollt ihr alle die Gebote halten, die ich dir heute gebiete, auf dass ihr stark werdet, hineinzukommen und das Land einzunehmen…und dass du lange lebest in dem Lande…“

Die Gebote Gottes zu halten macht stark.
Die Gebote, die Gott seinem Volk auferlegt, sind keine Anordnungen, die das Volk belasten und drangsalieren sollen. Mit den Gesetzen will Gott sein Volk nicht einengen oder unter Druck setzten. Die Gebote, die er seinem Volk offenbart, sind Ordnungen, die die Beziehung zwischen...

Icon für den Inhaltstyp Wort zum Monat
Bekenntnis zur Vergebung.
Dienstag, 14. Februar 2017

Levitikus 5v5
„Wenn es also geschieht, dass er sich so oder so schuldig gemacht hat, so soll er bekennen, womit er gesündigt hat.“

Bekenntnis zur Vergebung.
Wenn im dritten Buch Mose so viel über Sünd- und Schuldopfer gesprochen wird, könnte man verleitet werden zu denken, dass die Israeliten nach einem Vergehen, einfach nur opfern brauchten, um mit Gott wieder ins Reine zu kommen. Man könnte meinen, dass die Opfer gar nicht mehr Belastung wären,...

Icon für den Inhaltstyp Wort zum Monat
Halte dich fern von der Lüge.
Mittwoch, 01. Februar 2017

Exodus 23v7

„Halte dich fern von einer Sache, bei der Lüge im Spiel ist.
Den Unschuldigen und den, der im Recht ist, sollst du nicht töten;
denn ich lasse den Schuldigen nicht Recht haben.“

Meide die Lüge.
Die Bibel ist hier wieder sehr klar und ohne Zweifel. Lüge nicht und meide alles, was auf Lüge baut. Sage keine Halbwahrheiten. Lasse dich nicht vor den Karren des Betrugs spannen. Meide Schwarzarbeit. Rechne sauber ab. Bezahle Steuern. Bleibe ehrlich im Handel. Mache keine krummen Geschäfte. Schreibe...

Icon für den Inhaltstyp Wort zum Monat
Pharaos Entscheidung und Gottes Wille.
Sonntag, 15. Januar 2017

Exodus 8v28 (und 9v34)
„Aber der Pharao verhärtete sein Herz auch diesmal und ließ das Volk nicht ziehen.“

Exodus 9v12 (und ebenso 10v1)
„Aber der HERR verstockte das Herz des Pharao, dass er nicht auf sie hörte, wie denn der HERR zu Mose gesagt hatte.“

Viele Menschen halten die Verstockung Pharaos durch Gott für eine Vorherbestimmung, die dem Pharao niemals ermöglicht hatte einen eigenen Weg zu gehen. Ich sehe dies nicht so. Ich denke, dass wir beide Gedanken, den freien Willen des Menschen und den souveränen Willen Gottes zusammen denken müssen.

Des Menschen freier Wille....

Icon für den Inhaltstyp Wort zum Monat
Gesundes Wachstum.
Sonntag, 01. Januar 2017

Offenbarung 14v12

„Hier ist die Geduld  der Heiligen. Hier sind, die halten die Gebote Gottes und den Glauben an Jesus.“

Hier sehen wir drei wichtige Merkmale für ein gesundes Wachstum im Glauben. Es geht  um Geduld, halten der Gebote Gottes und den Glauben an Jesus.

Geduld ausüben.
Die Offenbarung des Johannes spricht zu Menschen in Verfolgung und Bedrängnis. Es geht um die letzten Herausforderungen der Menschheit, die...

Icon für den Inhaltstyp Wort zum Monat
Das Neue am Neuen Bund
Donnerstag, 15. Dezember 2016

Hebräer 8v10,11

„Denn das ist der Bund, den ich schließen will mit dem Haus Israel nach diesen Tagen, spricht der Herr:
Ich will mein Gesetz geben in ihren Sinn, und in ihr Herz will ich es schreiben und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein. Und es wird keiner seinen Mitbürger lehren oder seinen Bruder und sagen: Erkenne den Herrn! Denn sie werden mich alle erkennen von dem Kleinsten an bis zu dem Größten.“

In diesem Abschnitt zitiert der Hebräerbriefschreiber eine Passage aus dem Propheten Jeremia (Jeremia 31v31-34). Es geht um den verheißenen „Neuen Bund“ (Hebräer 8v8 und Jeremia 31v31).

Der Alte Bund hat nicht genügt.
Der Bund Gottes mit Israel blieb am Ende immer ein einseitiger Bund. Er wurde von Gott gestiftet...

Icon für den Inhaltstyp Wort zum Monat
Was der Mensch sät, wird er ernten
Donnerstag, 01. Dezember 2016

Galater 6v8

Wer auf Fleisch sät, der wird von dem Fleisch das Verderben ernten;
wer aber auf den Geist sät, der wird von dem Geist das ewige Leben ernten

Worauf säen wir? Worin investieren wir uns? Diese Verse erinnern uns daran, dass wir ernten, was wir säen. Wir können uns entscheiden, wo wir uns investieren wollen.

Säen wir auf´s Fleisch, so ernten wir Verderben.

Unser „Fleisch“ steht für unsere egoistische, selbstverliebte, hedonistische Natur, die ganz ohne...

Icon für den Inhaltstyp Wort zum Monat
Glauben und Bekennen
Dienstag, 15. November 2016

Römer 10v10

„Denn wenn man von Herzen glaubt, so wird man gerecht;
und wenn man mit dem Munde bekennt, so wird man gerettet.“

Früher hatte ich mit diesem Vers meine Mühe, weil Paulus hier zum „einfachen Glauben“ noch das Bekennen „hinzufügte“. Haben wir nicht gelernt, dass der Glaube allein rettet? War die Rettung jetzt doch an eine Bedingung geknüpft? Ich glaube, dass in diesem Vers kein Widerspruch ist, sondern eine Parallele. Wie ich im Herzen glaube, so werde ich...

Icon für den Inhaltstyp Wort zum Monat
Glaube – Hoffnung - Liebe
Dienstag, 01. November 2016

Apostelgeschichte 24v14-16

„Das bekenne ich dir aber, dass ich nach dem Weg, den sie eine Sekte nennen, dem Gott meiner Väter so diene, dass ich allem glaube, was geschrieben steht im Gesetz und in den Propheten. Ich habe die Hoffnung zu Gott, die auch sie selbst haben, nämlich dass es eine Auferstehung der Gerechten wie der Ungerechten geben wird. Darin übe ich mich, allezeit ein unverletztes Gewissen zu haben vor Gott und den Menschen.“

Mit diesen wenigen Worten fasst Paulus sein Glaubensverständnis zusammen. Er bekennt dem Statthalter Felix in drei Sätzen, was seinen Glauben auszeichnet. In diesem Dreiklang schaut er zurück in die Vergangenheit, zu den Glaubensgrundlagen der Väter, nach vorne in die Zukunft, zu der Auferstehung der Toten und spricht über die Gegenwart,...