Gott wandelt sich nicht.

Mi., 14.10.2020 • 09:08 | Stefan Kiene

„Ich der HERR, wandle mich nicht;
Aber ihr habt nicht aufgehört, Jakobs Söhne zu sein: Ihr seid von eurer Väter Zeit an immerdar abgewichen von meinen Geboten und habt sie nicht gehalten. So bekehrt euch nun zu mir, so will ich mich auch zu euch bekehren…“

Maleachi 3,6

Gott wandelt sich nicht. Er ist ewig treu, ewig gleich.
Aber das Volk wandelt sich. Es ist immer wieder untreu und immer wankelmütig.

Gott ist treu                                         - wir sind es nicht.

Gott ist stetig                                       - wir sind wankelmütig.

Gott ist fest                                          - wir sind zerbrechlich.

Gott ist stark                                        - wir sind schwach.

Gottes Wort besteht für immer           - unsere Worte vergehen.

 

Gott wandelt sich nicht. Er ist fest in den Stürmen der Zeit.
Er bleibt stark, auch wenn alles sich dreht und vergeht.
Er hält alles fest in der Hand.

Und wenn unsere ganze Welt ins Wanken gerät, so bleibt Gott fest.
Euch wenn alles vergeht, so bleibt Gott beständig.
Wenn sich die ganze Welt dreht, so bleibt er der Mittelpunkt.

Gott ist der Fixpunkt unseres Lebens.
Er ist der Mittelpunkt unserer Existenz.
Er hält, Er trägt, Er bleibt.

Auf ihn können wir uns verlassen.
In ihm sind wir geborgen.

Jesus spricht:
„Himmel und Erde werden vergehen,

aber meine Worte werden nicht vergehen.“
Matthäus 24,35