Klostermühle Das Wort zum Monat Mit Jesus Wandeln

Mit Jesus wandeln.

Epheser 5v2,8,15 (Elberfelder)

„Wandelt in Liebe, wie auch Christus uns geliebt…hat…“
„Denn einst wart ihr Finsternis, jetzt aber seid ihr Licht im Herrn. Wandelt als Kinder des Lichts.“
„Seht nun genau zu, wie ihr wandelt, nicht als Unweise, sondern als Weise…“

Hier erklärt Paulus ganz praktisch, wie das neue Leben mit Jesus aussieht. Er benutzt im Griechischen das Wort: Wandeln. Wandeln wird hier nicht im Sinne von „verändern“ gebraucht, sondern im Sinne von „bewegen“. Wer wandelt geht gemessenen Schrittes, ruhig und bedacht auf einem Weg. Es ist kein hasten und rennen aber auch kein schlurfen oder stagnieren. Paulus beschreibt hier in diesen Versen, wie man einträchtig mit Jesus durch das Leben schreitet. Wir sollen Jesus weder vorauseilen, noch müssen wir ihm hinterherhecheln. Wir dürfen an seiner Seite gehen. Drei Merkmale dieses Lebensstils beschreibt Paulus hier:

Ein Christ wandelt in der Liebe.
Wir leben in der Liebe Jesu. Das heißt zuerst, dass wir in Seiner Liebe bleiben und uns immer bewusst bleiben, dass wir geliebte Kinder sind. Dann wiederum, wollen auch wir Jesus lieben. Wir achten ihn über alles und folgen seiner Stimme. Wir sehnen uns nach seiner Gemeinschaft und lassen unser hartes Herz immer wieder von Seiner Liebe erweichen. So können wir dann auch andere Menschen lieben. Die, die wir schätzen und begehren, aber auch die, die wir eher meiden mögen. Christen leben in der Liebe.

Ein Christ wandelt im Licht.
Wir leben nicht mehr in der Dunkelheit und im Verborgenen. Wir verlassen die Heimlichtuerei, wir beenden die Gemeinschaft mit dem Okkulten, wir bekennen unsere Sünden und bringen unsere Schuld ans Licht. Wir leben in der Vergebung und im neuen Leben Jesu. Wir leben im Licht der Wahrheit und der Ehrlichkeit. Die Frucht des Lichts ist „Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit“ (Eph.5v9). Christen leben im Licht.

Ein Christ wandelt in Weisheit.
Im Kontext dieses Verses geht es um den Umgang mit Zeit. Ein Christ verträumt nicht mehr sein Leben. Er nutzt die Zeit, die ihm geschenkt ist. Er „kauft die Zeit aus“ (Eph.5v16). Ein Christ geht verantwortlich mit seiner Zeit um. Er verschwendet keine Lebenszeit und wird nicht lethargisch. Auf der anderen Seite gerät er nicht in Stress oder Hektik. Er wird nicht panisch, wenn sich Dinge schneller bewegen, noch wird er mürrisch, wenn sich die Zeit „zieht“ und Geduld gefragt ist. Die Weisheit eines Christen zeigt sich im Umgang mit der Zeit. Man bleibt im Takt. Diese Weisheit finden wir nur in der Nähe Jesu. Wenn wir mit Ihm wandeln, leben wir weise.