Klostermühle Das Wort zum Monat Geheimnis und Gehorsam

Geheimnis und Gehorsam

Deuteronomium 29v28

„Was verborgen ist, ist des HERRN, unseres Gottes;
Was aber offenbart ist, das gilt uns und unseren Kindern ewiglich,
dass wir tun sollen alle Worte dieses Gesetzes.“

Viele Menschen fragen nach dem Plan Gottes. Sie wollen Wegweisung und Führung für ihr Leben und anliegende Entscheidungen. Gerne hätten sie eine Offenbarung Gottes. Andere kommen aus dem Zweifeln nicht heraus. Sie verstehen so viele Zusammenhänge nicht, sie fragen bei Schicksalsschlägen nach der Führung Gottes. Bei dem plötzlichen Tod eines guten Freundes, Hans Peter Royer, gab es viele Spekulationen über seinen unerwarteten Heimgang. Ich bin mir nicht sicher, ob wir da je eine Antwort drauf bekommen werden.

Ertrage es, dass es Geheimnisse gibt, die verborgen bleiben.
Der Tagesvers weist darauf hin, dass es Dinge gibt, die im Verborgenen bleiben werden. Oft fehlen die letzten Antworten, die klare Erkenntnis, der eindeutige Hinweis, die sinnstiftende Begründung. Gott mutet es uns zu, dass wir nicht alles verstehen werden. Er behält es sich vor, die letzte Antwort zu haben und traut es uns zu, dass wir damit leben können. Allerdings belässt es Gott nicht bei diesem Geheimnis, sondern weist uns auf einen gangbaren Ausweg hin: Wir sollen uns an das halten, was offenbart ist.

Sei gehorsam in dem, was sein Wort sagt. 
Gott lässt uns nicht im Dunkeln. Er zeigt uns den Weg in seinem Wort. Mit den Geboten sagt Gott ganz klar, wie er sich vorstellt mit uns zu leben und was er von uns erwartet. Die Gebote Gottes geben den Rahmen vor, innerhalb dessen wir uns bewegen sollen. Im Kapitel 30v14 sagt Gott, dass Seine Gebote verständlich und offensichtlich sind. „Denn es ist das Wort ganz nahe bei dir, in deinem Munde und in deinem Herzen, dass du es tust.“ Alles, was wir zum Leben brauchen und alle Wegweisungen sind klar formuliert: Gott lieben und ehren, in seinen Geboten wandeln und allezeit an ihm hängen. Wir sollen uns an das halten, was wir wissen und Gott folgen, wie es uns in der Schrift gesagt wird, dann wird ganz automatisch der nächste Schritt im Leben ausgeleuchtet. So heißt es in Psalm 119v105 „Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege.“ Gottes Worte, seine Gebote, seine Anweisungen zeigen uns das, was wir wissen müssen und das ist alles, was wir zu wissen brauchen. In Jesus bekommt Gottes Wort noch eine viel hellere Klarheit. Wir sollen uns ganz an Jesus halten und an ihm ausrichten, ihm und seinen Worten vertrauen, dann werden wir alles verstehen, was wir verstehen müssen und ertragen, was wir nicht verstehen. Denn Jesus spricht:

Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ Johannes 8v12